Subskription 2014
Donnerstag, 28.06.2011 - Preishammer Petit Mouton
Nach den Paukenschlägen von gestern, klangen die Preisnachrichten aus Bordeaux heute früh zunächst etwas moderater. Château Palmer – immerhin mit dem besten Jahrgang sei t dem legendären 1961er – blieb preislich auf dem Niveau von 2009: 215 Euro ex-Negociant. Andere wie Château Ducru Beaucaillou und La Mondotte kamen zu niedrigeren Preisen heraus: Ducru zu 150 Euro (-16,7 %) und La Mondotte zu 236 ( - 3,4 %). Pichon Comtesse folgte mit 138 Euro (- 6,1 %) diesem Beispiel. Doch um kurz nach elf dann der nächste Hammer: Petit Mouton für 108 Euro. Das ist ein Plus von 80 Prozent. Madame und ihr Team haben sich da ganz klar an der Vorgabe von Pavillon Rouge, dem Zweitwein von Château Margaux orientiert, weil nur sein kann, was sein darf. So werden die Spielchen in Bordewaux gespielt, ob das deutschen Käufern gefällt oder nicht.

Die Nachrichten über die Abverkäufe sind im Übrigen höchst widersprüchlich. Während Cos von einigen Negociants trotz des Preisabschlags von 5,7 % offenbar heute unter diesem Preis angeboten wird, soll Margaux (allerdings bei sehr niedrigen Zuteilungen) trotz Preiserhöhung bereits ausverkauft sein und es eine zweite Tranche geben, über deren Höhe und Menge aber bislang nicht durchgesickert ist. Dagegen ist Ducru inzwischen mit einer zweiten Tranche zu 165 Euro auf den Markt gekommen. Eines scheint klar: die Spaltung des Marktes geht gnadenlos weiter auch auf diesem hohen Niveau. Wer nehmen kann, was er will, der tut das auch. Die anderen müssen sehen, wo sie bleiben.
Zurück
© C&D Weinhandelsgesellschaft mbH